dienstag abend: champions league!

kurzfristig angesetzter test, kurzfristig entschlossene reisegruppe. zu dritt machte man sich also auf zum bahnhof. welch brisanz in diesem spiel stecken sollte, wurde uns dort dann eindrucksvoll bewiesen, kriegten wir doch gleich mal zwei skbs zur seite gestellt. natürlich ließen wir uns davon nicht abschrecken und vorbei am kulturbahnhof sprötze, ging es auf nach hamburg. auf sankt pauli noch kurz einen braunweißen weggefährten eingesammelt und für faire 5 euro karten gekauft. da wir grundsätzlich zur faulen sorte gehören, ersparten wir uns den weiten weg rund ums stadion und ließen uns gleich auf der süd nieder. also hoch die treppen, einen gemütlichen sitzplatz gesucht und wieder einmal festgestellt, das ich, so langsam aber sicher, ein freund, des fussball im „halbsitzen“ werde. optimale sicht aufs spielfeld und auch von der akustik her (soweit man das bei so einem kick beurteilen kann) angenehm. das stadion füllte sich überraschend gut und im endeffekt fanden rund 7300 zuschauer ihren weg, darunter in etwa 1000 – 1500 bremer. für einen spontanes spiel am dienstag eine recht ordentliche zahl. support gab es auf beiden seiten nicht wirklich und so begnügte sich auch unser gemischter haufen mit fussball gucken und gelegentlichen raucheinlagen. das spiel bot das, was man sich vorher erwartet hatte, nen lauschiger kick mit schönen kombinationen, ein paar toren, aber ohne (unnötige) härte. arnautovic mit einer wunderbaren direktabnahme, naldo mit gelungenem comeback und ignjovski mit seinen ersten minuten (in der ersten halbzeit mit einigen guten aktionen) für werder, sind wohl die zu erwähnenden höhepunkte. werder in der ersten halbzeit überlegen, in der zweiten eher ein wenig runtergefahren. sankt pauli ebenfalls mit ner ansehbaren leistung und zumindest im testspiel gab es mal wieder stürmertore. beide seiten haben fröhlich und fleißig durchgewechselt, so das man sich die ein oder andere variation anschauen konnte.
nach dem spiel ging es für uns erstmal ins raval, gemütlich seitan-currywurst essen und ein wenig palavern, bevor wir uns noch die neue wohnung unserer hamburger begleitung anschauten. leider hat unsere lieblingsbahngesellschaft, den letzten zug doch recht frühzeitig angesetzt und so waren wir dann auch schon um kurz nach mitternacht wieder in bremen.
einen lieben gruß an unseren „gastgeber“, spontane ideen sind doch immer wieder gut!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email