Beiträge von Mr. T

RIP.

RIP HOPPE – FÜR IMMER IM HERZEN

Werder U23 – Carl Zeiss Jena

Werder Bremen U23 – Carl Zeiss Jena 2:2

Am spätsommerlichen Freitag mussten die Amateure gegen Carl Zeiss Jena antreten.Ich machte mich mit nem Kumpel auf den Weg Richtung Platz 11 um bei bestem Wetter noch ein wenig Fussball zugucken,schnell noch Karten organisiert und dann ab in die Curva K, welche sich bis zum Anpfiff immer mehr mit bekannten Gesichtern füllte. Um 18:30 wurde die Partie dann auch angepfiffen und Werder hatte am Anfang mehr vom Spiel, konnte sich allerdings nicht so richtig durchsetzen und zum Torerfolg kommen. Jena machte dann das 0:1 und erhöhte wenig später auf 0:2. Somit wurde auch langsam das Spiel uninteressanter und wir fingen an den üblichen Blödsinn zuquatschen, denn was die Amateure bis dahin boten war wirklich eher mau. Im Gegensatz zum Spiel konnte uns der zauberhafte Sonnenuntergang begeistern und so ging es für beide Mannschaften mit einem Zwischenergebnis von 0:2 in die Kabinen. Während des Pausentees konnten sich die Jugendlichen der Curva K mit Hilfsmitteln mehr auf die Atmosphäre des Flutlichtspiels einlassen. In der zweiten HZ wurde dann ein Jenenser mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, dies verunsicherte die Mannschaft aus Thüringen wohl so sehr, dass die Amateure von Werder in der 82 Spielminute den Anschlusstreffer erzielen konnten. Kurz darauf drehte Werder nochmal auf und erzielte 4 Minuten später den Ausgleich.Womit wohl niemand gerechnet hat auf Platz 11.Jetzt war Werder am Drücker und hatte noch einmal die Chance das Spiel vollends zudrehen, traf aber leider nur das Aluminium. Der Schiri pfiff das Spiel dann mit einem Endstand von 2:2 ab.Für Jena wohl bitter, eine 0:2 Führung abzugeben, aber für die Amateure wichtig im Abstiegskampf der 3. Liga auch mal Zuhause nen Punkt zuholen. Aber was habe ich eigentlich vergessen? Achja, Gästefans waren auch da! Jena hatte nen schlechten Auftritt, kaum zuhören und nur der Ultrahaufen zog mit.Nach dem Spiel gabs dann wohl noch Rennereien,was allerdings alles eher unspektakulär aussah im Stadion.Unsereiner machte sich dann lieber auf den Weg ins Viertel um dort noch schnell gemütlich ne Tschechienzigarette zu rauchen.Alles in allem ein toller Freitag Abend mit guter Stimmung, geilem Sonnenuntergang und netten Leuten!

Demonstration am 28.09.11

Demonstration am 28.09.11 unter dem Motto:

„Rechte Gewalt stoppen!Schluss mit der Verharmlosung von rechter Gewalt! Schluss mit der Entpolitisierung von Prozessen!“

Das Bremer Amtsgericht bagatelisiert den Angriff auf antirassistische Fußballfans als “ Szenetypische Auseinandersetzung“ und schützt somit die Nazihooligans der Standarte88 und Nordsturm Brema. Der Richter nimmt scheinbar diesen Angriff auf die antirasstischen Jugendlichen, nicht Ernst genug.Wobei es hinlänglich bekannt sein sollte, dass neben anderen Diskriminierungen wie Antisemitismus,Homophobie,Sexismus usw, auch rechte Gewalt sehr Wohl ein großes Problem in unserer Gesellschaft ist. Nach einer Ermittlungsdauer von über 4 Jahren könnte der Prozess bereits am nächten Donnerstag vorbei sein. Der Richter hat den Angeklagten einen Deal vorgeschlagen bei dem die Angeklagten lediglich mit einer Gelstrafe davon kommen sollen. Es kann und darf nicht sein, dass dieser Angriff der exemplarisch für die Gewalt gegen linke Jugendliche steht, als szenetypische Auseinandersetzung gewertet wird. Die Nazischläger dürfen nicht so davon kommen. Wenn dieser Deal am Donnerstag von allen Parteien angenommen wird, wäre dies das völlig falsche Zeichen seitens der Bremer Justiz an Jugendliche, die sich antirassistisch engagieren.

Um Öffentlichen Druck zu erzeugen und um der Bremer Justiz zuzeigen das dies nicht nur eine Schlägerei zwischen Fussballfans war, sondern ein politisch motivierter Übergriff von Nazis, ruft ein Bündnis zur Demonstration am 28.09.11 um 17:00 am Ostkurvensaal auf. Kommt zahlreich, bringt Freunde mit, beteiligt euch an der bunten Demo und zeigt somit den Nazis das wir uns nicht von ihren Drohungen am vergangenen Donnerstag einschüchtern lassen!

Bayer Leverkusen – Sv Werder Bremen

Bayer Leverkusen – Sv Werder Bremen 1:0

Am zweiten Spieltag musste Werder gegen Leverkusen ran, nach einem erfreulichen 2:0 gegen Kaiserslautern konnte ich auch mit ein wenig Hoffnung auf n gutes Spiel von Werder gen Rheinland fahren. Die Hinfahrt verlief recht ruhig und unser Bus erreichte schon recht früh Leverkusen. Bis zum Anpfiff wurde so die Zeit vertendelt. Bis es dann endlich um 17:30 losging! Werder stand in der Defensive gut, blieb aber leider im Sturm oft zahnlos mit Ausnahme einer Großchance von Lennart Thy, die er leider nicht für sich nutzen konnte. Mit dem Stand von 0:0 ging es dann in die Kabinen zur Halbzeitpause.Auch in der zweiten Hälfte schaffte es Werder nicht das wichtige Tor zu schießen, im Gegenzug entschied Leverkusen in der 86 Spielminute durch das Tor von Kadlec das Spiel für sich. Werder hat es leider nicht geschafft die heute schwachen Leverkusener, die durchaus schlagbar gewesen wären,zu besiegen und den Aufwärtstrend der letzten Woche fortzusetzen, dennoch bleibt Hoffnung auf eine bessere Saison als die vergangene.Zum Intro gab es auf unserer Seite ein wenig Pyro, leider war ja alles andere heute verboten. Die Stimmung im Gästeblock war eher mau, da es über 90 Minuten selten gelang den Block richtig zu koordinieren. Nach dem Spiel gab es dann noch ne kleine Auseinandersetzung mit dem heimischen Ordnungsdienst,bis wir dann endlich im Bus ankamen. So wurden dann einige Missionen auf der Rückfahrt erfüllt. Mit nicht so gutem Ende für mich als unerfahrenen Bustrinker. Mit Mariacron und Jägermeister hatte ich auch zwei ambitionierte Gegenspieler in denen ich dann gegen Ende der Fahrt meinen Meister fand.
Endlich ist bald wieder Mittwoch und Werder gewinnt gegen Freiburg zuhause!
Grüße an die Crew!

einervoneuch!

Stereotypisch Polizei

Wie wir schon hier auf die Kampagne aufmerksam gemacht haben,schreibt jetzt auch die Jungle World etwas zu den geistigen Ausfällen Bremer JungpolizistInnen.
hier gehts zu dem Artikel !

Kommerzialisierung des Fußballs?

Gegen die Kommerzialisierung des Fußballs zusein gehört heutzutage schon zum guten Ton innerhalb der aktiven Fanszenen in Europa. Meistens wird dann damit argumentiert, dass der Fußball an sich im Fokus stehen und Fussball für jede_n bezahlbar sein sollte. Doch wieso sollte der Fussball eine Ausnahme darstellen im Vergleich zu dem Rest der Welt?Im Kapitalismus sind die Fussballclubs, die mittlerweile zum größten Teil Unternehmen sind, dem Zwang der Profitmaximierung unterworfen wie jede andere Firma auch. Das Produkt Fussball ist zur Zeit sehr gefragt und lässt sich gut vermarkten, somit ist es nur logisch das Vereine „Zwannis fürn Steher“ verlangen können. Denn wie oben schon erwähnt, ist es eine goldene Regel des Kapitalismus: Aus wenig Geld, mehr zumachen.So ist es ja z.b. auch bei allen anderen Firmen, wenn ein Produkt beliebt ist, kann mensch es eben auch gut vermarkten. Somit sind die Fans entgegen des Aufklebers: „Fans – keine Kunden“ , eben doch nur Kunden des Produktes Fussball.Mensch kann diese Entwicklungen jedoch nicht an Personen festmachen, wie es z.b. an Dietmar Hopp oder Dietrich Mateschitz oft ausgelebt wird(Hopp – Sohn einer Hure), denn diese spielen im großen Ganzen nur mit, sonst läuft man Gefahr eine verkürzte Kapitalismuskritik zu formulieren.

Red Bull verleiht Flügel

Ganz besonders fokussiert sich der Hass von aktiven Fussballfans auf den Fussballclub Rasenballsport Leipzig, welcher als erstes genannt wird wenn es um die Kommerzialisierung des Sports geht. Oft wird Red Bull als Heuschrecke betitelt die den schönen Fussball kaputt macht und nicht mehr Wert auf das Spiel legt sondern es nur missbraucht um Kohle zumachen.Diese Meinung wird von „linken“ wie von rechten Fans getragen. Als kleinster gemeinsamer Nenner muss mensch eben gegen die Heuschrecken von Außen zusammenstehen.Ähnlich ist es auch bei dem Verein TSG Hoffenheim 1899, der als „Fussballhure“ verschriehen ist, nur das das Geld dort aus einer anderen Quelle kommt und im Fussball investiert wird.
Einige haben scheinbar noch nicht verstanden, dass es jedem anderen Verein, auch selbsternannten Traditionsvereinen, auch genau nur darum geht, um Geld, wie alles in unserer Welt.Aus reiner Nettigkeit werden Spieler_innen sicherlich nicht für mehrere Millionenbeträge gehandelt, nur um den Zuschauern etwas zu bieten.

Mensch muss den Fussball als Bestandteil des falschen Ganzen verstehen, somit bringt es nichts gegen einzelne Personen oder Vereine zu wettern, mensch muss die Gesellschaftsordnung in der wir leben begreifen.

Ultrabar – Infamous youth schenkt ein!

Am 30. Juni findet wie jeden letzten Donnerstag im Monat die Ultrabar statt.
Der Erlös kommt dem Zakk zugute!
----------------------------------------------------------------

Informationen zum ZAKK, sowie das weitere ZAKK-Programm gibt es unter:
Zakk Klubraum

Adresse: Sielpfad 11 :: Ecke Kreuzstraße :: im Ostertor::1/4

Die nächstgelegende Haltestelle ist „Sielwall“ (mit den Straßenbahnlinien 2,3 und 10 zu erreichen), von dort geht ihr den Sielwall hoch Richtung Weser und biegt rechts in die Kreuzstraße.
Wenn ihr am Zakk angekommen seid – einmal an der Tür klingeln.

Kinotipp

Ich komme grad ausm Kino, der Film ist wirklich sehr sehenswert und zeigt authentische Aufnahmen der Punk/Hardcore/DIY Subkultur ua. in England,Schweden,Russland,Spanien und Deutschland.Unbedingt ansehen, läuft in Bremen in der Schauburg im Viertel!Never give up the fight!

Kritische Auseinandersetzung

Ein kritischer Text zum Fansein und einige gute Ansätze wie ich finde! Dieser Text wurde auf dem Internetblog Worum vom User „Maddin“ veröffentlicht

Im Rahmen der Aktion „Mit Herz und Hunt“ [1] stand ich plötzlich einer Gruppe aufgebrachter Fans gegenüber, die mich bedrohte und beschimpfte. Das dahinter liegende Problem ist aber ein allgemeines: Fußballfans nehmen für sich in zunehmendem Maße in Anspruch, schlechte Leistungen ihrer Mannschaften mit Gewalt und Beleidigungen beantworten zu dürfen.

Someone said to me ‘To you, football is a matter of life and death’

So beginnt das berühmte, vielleicht am häufigsten falsch wiedergegebene Zitat der Fußballgeschichte, das dem legendären Liverpool-Trainer William „Bill“ Shankley zugeschrieben wird.

hier gehts weiter : http://blog.worum.org/?p=3049

Innenminsterkonferenz auflösen!

Innenministerkonferenz auflösen!
zentrale Demonstration am 22.06.11 18 Uhr Frankfurt Hauptwache!
Kommt zahlreich!